Blick in einen der 186 Sammelbände der Acta Helvetia, Fotograf: Markus Zuber.

Acta Helvetica – Zurlaubiana

Zug – Zugerischer – am Zugerischsten: Die Familie Zurlauben

Politik und Wirtschaft, dies waren die wichtigsten Tätigkeitsfelder des berühmten und weitverzweigten Zuger Geschlechts der Zurlauben. Der vielfältige Quellenbestand gibt aber auch Auskunft über alltagsgeschichtliche Themen. Die Zurlauben assen, tranken und liebten wie andere Menschen auch. Dies können wir nachlesen, da die Söldnerfamilie Zurlauben eine umfangreiche Bibliothek und ein Archiv mit Dokumenten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert hinterlassen hat: die sogenannten Acta Helvetica. Rund 35'0000 Einzeldokumente, analog in 186 Sammelbänden zusammengebunden, sind nun digital aufbereitet und auf «Aargau digital» abrufbar, inklusive Transkriptionen, Regesten sowie Personen- und Ortsnamenregister. Haben Sie schon einmal etwas gehört von einem Rezept gegen Melancholie, vom Taufzeugnis für Beat Anton Zurlauben (1720–1799) oder von einem Ablass zugunsten von Kirche und Beinhaus von Menzingen? Gwundrig macht's!

to top
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK